Blitzsauber in Kaarst

17. April 2018

Foto Vossen

Blitzblanke Kaarster Straßenschilder

Mittlerweile hat die Reinigung der Kaarster Straßenschilder durch die „Senioren-Union“ (SU) – diesmal wiederum verstärkt durch die „Junge Union“ (JU) – Tradition. Diesmal griff am Wochenende sogar Bürgermeisterin Dr. Nienhaus zu Schrubber und Wassereimer, um die Straßenschilder wieder leuchten zu lassen. „Die Stadt hat dafür extra gutes Wetter bestellt“, meinte sie, bevor sie an der Spitze der fünf Reinigungstrupps unter der Führung von Theo Thissen mit Schrubbern und Wassereimern verdreckten Schildern zuleibe rückte. Mit von der Partie waren wie im Vorjahr wiederum mehrere Flüchtlinge, die von Konrad Wilms aktiviert worden waren. Auch Landrat Petrauschke und der Kaarster CDU-Stadtverbandschef Lars Christoph hatten sich nicht zweimal bitten lassen, mitzumachen.

Natürlich war Dr. Nienhaus nicht mit leeren Händen gekommen. Eigenhändig schleppte sie einen Bierkasten zum Meeting-Point „weil Arbeit bekanntlich durstig macht“. Die jeweiligen

Reinigungs-Routen in den Kaarster Ortsteilen waren vorher mit dem Fahrrad abgefahren worden. Dabei war aber auch aufgefallen, dass einige Schilder durch Zweige von Sträuchern und Bäumen aus privaten Gärten so verdeckt werden, dass sie kaum lesbar sind, klagte Anne Pöggeler. Jetzt soll die Verwaltung auf diesen Missstand aufmerksam gemacht werden, damit Rückschnitte vorgenommen werden.

Kommentare sind geschlossen.